In unserem Blog erfahren Sie aktuelle Themen aus der Welt der Nachhaltigkeit.

Stefan

In einen Kessel mit Zaubertrank

(von Carmen Cepon)

ist der Verein OstSinn gefallen. Ist gewachsen, in die Höhe, aber auch in die Breite, am Fundament.

Nachdem wir unsere Vorstandskollegin Sabrina Jaggi (weiterbildungshalber) verabschiedet hatten, durften wir - nach einstimmiger Wahl durch die anwesenden Vereinsmitglieder - gleich drei neue KollegInnen im Vorstand begrüssen. 
Sabina Ruff (Gemeindeentwicklerin und Gesundheitsfachfrau, St.Gallen), Paolo Mira (Marketingfachmann und Bio-Weinhändler, Bregenz) und Martina Helbling (Sozialarbeiterin, Teufen) verstärken OstSinn ab sofort.

Wenn's um Mitdenken und Umsetzen geht, dürfen wir nun auf die Hilfe von Alexandra Koch, Frank Eichelkraut, Patricia Hilali, Katja Breitenmoser, Brigitte Ritter und Carola Rohner zählen. 

Nachdem die OstSinn-Truppe mehr als 3 Jahre lang 5- und seit 2015 nur 4-köpfig unterwegs war und zu Ideen/Kooperationsmöglichkeiten deshalb oft "nein" sagen musste, macht so bombig viel Verstärkung Freude über Entlastung und Hoffnung auf Fortschritte zugleich.
Danke, danke, danke und willkommen an alle "Neuen"!
Und vielen Dank auch an die liebe Sabrina für ihre tatkräftige und kollegiale Unterstützung in den letzten 3,5 Jahren.

Die geneigten LeserInnen unserer Veröffentlichungen werden unseren Zuwachs im Laufe der nächsten Tage und Wochen kennen lernen. In Form von kurzen Vorstellungen samt Bildern, aber auch durch Blogartikel, die einmal nicht aus meiner oder der Feder meines Kollegen Stefan Tittmann stammen. Ja genau, deshalb steht jetzt auch mein Name da oben drüber.

Schönes Wochenende!
Und auf bald, bei OstSinn?